Nationalpark Kellerwald- Edersee in 4 Tagen

Vier Tage Urlaub im Nationalpark Kellerwald-Edersee habe ich im Folgenden zu einem Fototagebuch zusammengefasst. Und damit der mir Wohlgesonnene im Ansatz weiß, wo die Reise lang führte, hier ein kurzer chronologischer Abriss.


1.Tag: Rund um den Edersee
Entspannte 59 km rund um den Edersee, machmal auch an Straßen entlang aber mit wenig Verkehr und mit vielen Blicken auf den See, zwei Bäumen im Wasser und einer Kirche im See. Man kann auch hier „Reschensee“. Nach Stärkung am Platz ging es abends dann noch knapp 30km zum Schloß Waldeck und zurück ohne Sonnenuntergang, es schoben sich Wolken vor die untergehene Sonne…

2.Tag: Kreuz und quer durch den Kellerwald
Viel schöne Gegend auf der Tour, auch einsam und besonders beeindruckend der Hutewald Halloh. Ja, so heißt der wirklich, mit seinen knorrigen bis zu 300 Jahre alten Buchen. Weiter auf der Tour mitten im Grünen einen tollen Töpferladen in Frebershausen entdeckt und etwas Geld dort gelassen. Aufkommender Regen zwang mich zu einer Pause, aber eine halbe Stunde später konnte ich die Tour fotsetzen und kurz vor Ende der Tour ging es zu einer Jausenstation. Erbsensuppe gehört(wie die passende Musik) einfach zu einer Wanderung, wenn auch mit dem Rad zwingend dazu…


3.Tag: An der Eder und dann in den Kellerwald

Im abziehenden Nebel ging es am 3.Tag los auf dem Ederradweg, quasi flach verlaufend bis Fritzlar. Von dort dann in Richtung Borken(Hessen) und auf den Altenburgturm. Der Weg war steinig, rutschig und am Ende so steil, dass ich mein Rad schieben musste. Die Belohnung dafür gab es in Form einer langen Bergabfahrt!  Entspannung am kleinen Oberuffer See, mit Libellenrettung und-beobachtungen. Dann nochmal hoch auf die Burgruine Löwenstein und durch den fantastischen Talgraben, der eigentlich wegen umgestürzter Bäume nicht mit dem Rad zu empfehlen ist. Zwischenziel war Bad Wildungen. Dort eine der leckersten Pizzen seit Jahren  gegessen. In der Summe dann doch insgesamt 1000 Höhenmeter erradelt, e-bike sei Dank und am Ende des Tages 91 km auf dem Tageskilometerzähler…

4.Tag: Korbach hin – Ederseebahnradweg zurück
Natürlich führte die Tour erst wieder durch den Kellerwald und nochmal ein Teilstück am Edersee entlang. Man kann das ruhig auch ein zweites Mal fahren und entdeckt z.B. andere Blickwinkel auf den Baum im Wasser bei Herzhausen… In Korbach etwas durch die hübschen Fachwerkgassen geradelt und diesmal war die Belohnung ein super leckeres Amarettoeis. Der Rückweg auf dem Ederseebahnradweg verlief dann ganz entspannt.

Nach Worten folgen nun die Fotos meiner Taten, eigentlich in chronologischer Reihenfolge, nur manchmal wegen der Motive etwas umsortiert, manche Bezüge sind auch ungewollt so entstanden. Aber schaut selbst. Viel Vergügen nun:

Wer es bis hierher geschafft hat, bei derjenigen oder demjenigen bedanke ich mich für die Aufmerksamkeit und wünsche alles Gute, hoffentlich nicht erst bis zur nächste Urlaubsgalerie.

– derbildkomponist –