Vorher/Nachher

Aus Anlass meiner 30×30-Challange, die inzwischen abgeschlossen ist, hab ich das erste Foto, welches ich mit meinem neuen 30mm-Objektiv gemacht habe, ausgewählt und möchte anhand dieses Fotos einmal etwas über meine Beweggründe beim Fotografieren und nachher beim „Entwicken“ schreiben:

Mit dem gerade frisch gekauften Objektiv musste ich natürlich gleich ein paar „Testbilder“ machen und da ich gerade in Ms war und die Wolkenbildung sich so interessant zeigte, habe ich mir das Rathaus als Motiv genommen und dieses gegen den Himmel fotografiert. Damit ergab sich aber auch gleich eine grundsätzliche Problematik beim Fotografieren. Entweder wäre der Himmel „ausgebrannt“ und das Rathaus korrekt belichtet und das Bild damit „langweilig“, oder der Himmel gut erkennbar, aber das Rathaus viel zu dunkel. Hier einmal die beiden Bilder im Vergleich:

Das Foto mit optimaler Belichtung des Rathauses, wobei dann der Himmel ohne Struktur gewesen wäre…
…und das Foto, welches ich für eine nachträglich optimale Bearbeitung „zu dunkel“ belichtet habe.

Das menschliche Auge kann einen hohen Dynamikumpfang sehr schnell ausgleichen und wir merken das beim Schauen garnicht. Die Kamera schafft es nicht, so einen hohen Dynamikumpfang festzuhalten und man muss das ohne Bildbearbeitung in Kauf nehmen. Allerdings hatte ich schon im Moment der Aufnahme eine fertige Vorstellung vom Foto . Also galt es so zu fotografieren, daß nachher bei der Bildbearbeitung dieser Wunsch realisierbar war. Am heimischen PC begann nun die Arbeit an diesem Foto, welches ich im sog. Raw-Format fotografiert hatte, um alle Informationen aus dem Foto maximal herausholen zu können. Mit dem Bildbearbeitungprogramm (in meinem Fall Lightroom) ist eine umfangreiche Bearbeitung möglich und dabei sind alle Schritte grundsätzlich wieder löschbar und im Nachhinein auch nachvollziehbar. Ich hob also die Tiefen an, um die Struktur im Mauerwerg sichtbar zu machen und setze die Lichter für einen dramatischeren Himmel noch etwas herab. Nötig war dann auch eine Kontrastanhebung und Verstärkung von Schwarz und Weiß. Außerdem mussten insgesamt noch etwas die Farben verstärkt werden und die Farbtemperatur dann den persönlichen Geschmack angepasst werden. Das geschah in diesem Fall selektiv. Den Himmel wollte ich mehr ins graublaue haben (Loriot lässt grüßen, ich beschränke mich auf eine ungefähre Farbangabe), weil im Gegesatz dazu das Rathaus in einen warmen Farbton erstrahlen sollte. Das Ergebniss kennen sie vielleicht schon, hier ist es zur Veranschaulichung natürlich trotzdem:

Nun sind alle Bildinformationen aus dem Originalfoto per Bildbearbeitung herausgekitzelt, mein Idee beim Fotografieren ist realisiert

Natürlich gibt das Foto nicht ganz die Wirklichkeit wieder, aber ich denke, Fotografie darf das und so kommt mein Pseudonym als „Bildkomponist“ in diesem Foto einmal „kräftiger“ durch, denn ich wollte eine leicht mystische Stimmung in dem Foto schaffen. Ich hoffe, das ich damit nicht übertrieben habe. Was meinen Sie? Sie können gerne (auch kritisch) diesen Beitrag und was ich aus dem Foto gemacht habe kommentieren, es würde mich über eine Diskussion darüber freuen und:

Danke, dass sie bis hierhin gelesen haben.

Ihr Bildkomponist Andreas Denhoff

Finissage im Handorfer Hof am 27.10. ab 15.30 Uhr

Die Ausstellung „Kleinigkeiten in Natur + Kultur“ im Handorfer Hof, Handorfer Str. 22, 48157 Münster ist noch einmal verlängert worden und endet nun definitiv am 27.10.2019.

Am letzten Tag der Ausstellung im Handorfer Hof lade ich sie jetzt schon einmal ab 15.30 Uhr zur Finissage ein. Sie haben dann also die letzte Möglichkeit, meine Ausstellungsfotos live vor Ort zu sehen und vielleicht auch zu kaufen…? Zu diesem Anlass gebe ich 20% auf alle Bilder der Ausstellung. Alles muss ja sowieso raus und sie können mir helfen, nachher nicht mehr soviel schleppen zu müssen. Das Café im Handorfer Hof ist bei der Gelegenheit auch geöffnet, sodaß sie sich bei Kaffee und Kuchen für die Ausstellung stärken können. Ich freue mich auf ihren Besuch und stehe ihnen Rede und Antwort zu meinen Fotos und allem anderen.

Ihr bildkomponist Andreas Denhoff

Alles fertig…fast

Es sieht zwar so aus, aber der Teufel steckt wie so häufig im Detail. Sie können also gleich auf Entdeckungsreise auf meiner Seite gehen und dabei die Fehlerteufel suchen, oder erst noch weiterlesen.

Im Grunde genommen ist nun alles auf der Seite eingerichtet und nutzbar. Leider noch nicht ganz. Ich werde noch ein paar Galerien erneuern müssen und das dauert halt ein bisschen.

Wie die Seite von mir gedacht ist, möchte ich kurz erklären. Sie sehen recht dominant ein demnächst wechselndes Foto, zur Zeit noch meinen ersten Schwalbenschwanz, den ich im Sommer in unserm Garten vor die Linse bekam. Darunter die Menüstruktur und wenn sie runterscollen, was sie ja schon gemacht haben, den neuesten Beitrag, den ich regelmäßig mit verschiedenen Themen bestücken möchte und gleich darunter die älteren. Dort findet man rechts auch die noch älteren Beiträge, z.B. nach Kategorien geordnet zum geordneten Wiederfinden. Was sonst noch Aktuell ist z.B. meine Ausstellung oder Kalender, gibt es in den Unterreitern zu lesen. Beim Reiter „über mich“ erfahren sie selbiges und Dinge über meine Ausstattung, meine Tätigkeiten und etwas über meine Bilder. Die können sie in dem Reiter meine Galerien umfangreich anschauen. Die weitere Medien sind ebenfalls eigentlich selbsterklärend und mehr gibt es noch im rechten Reiter. Privat oder Orchester intern anzuklicken lohnt sich dort nur, wenn sie entsprechendes Passwort besitzen. Alles andere ist öffentlich und kostenlos. Das war es dann eigentlich auch schon…

Ich wünsche also wie immer gute Unterhaltung hier auf meiner neu gestalteten Seite, die nun ebenfalls wunderbar am Tablet und Handy (auch mal so zwischendurch…?) betrachtet werden kann, denn es gibt ja immer wieder einmal was Neues zu berichten…

Herzlichst ihr bildkomponist Andreas Denhoff

Alles neu…fast

Webseite neu, viele Texte neu und neue Bilder werden dann auch bald wieder kommen, garantiert. Für Eilige kann es jetzt losgehen, alle anderen können sich nun über alles genauer informieren.

Es war dringend Zeit, meine Webseite einmal von Grund auf zu erneuern. Erstens waren einige Dinge in der Software so veraltet, daß ich dafür Extragebühr beim Hoster zahlen musste. Zweitens habe ich festgestellt, dass etliche Galerien wegen „Altersschwäche“ auch nicht mehr funktionierten und somit sinnlos waren. Drittens war die Darstellung der Seite für heutige Medien wie Tablet und Handy garnicht richtig tauglich. So war endlich einmal eine grundlegende Renovierung angebracht, die allerdings auch noch etwas andauern wird.Ich bitte um Entschuldigung, wenn noch einiges in Bearbeitung ist und noch unfertig. Muss mich in des neue Programm einarbeiten… Fehler sind dabei unvermeidlich, aber mit Ihrer Hilfe kann ich sie vielleicht minimieren. Nun hab ich endlich auch die Möglichkeit, eine Art Blog zu führen, was ich gerne ausbauen möchte, damit es hier immer wieder (hoffentlich) Interessantes zu lesen gibt, alles natürlich in Sachen Fotografie. Interessant, diskussions- oder kommentarwürdig und da kommen sie wieder ins Spiel, liebe Besucher meiner Seite. Kommentieren sie gerne meine Beiträge, ich bemühe mich, immer zeitnah darauf zu reagieren.

Alles Neue muss sich einspielen, ich bleibe dran und sie auch? Es würde mich freuen.

Ihr Bildkomponist Andreas Denhoff